Category: free filme stream

Oak island aktuell

Oak Island Aktuell Erinnerungs-Service per E-Mail

Terminplaner für alle Sendetermine im Fernsehen: · So – – 46 Mission in Gefahr · So – . Es gibt Hinweise, dass in den Tiefen des Money Pit ein antikes Buch versteckt ist, das neue Theorien zum Fluch dieser Insel enthält. Der Fund. Oak Island – Fluch und Legende, alternativ auch Die Schatzsucher von Oak Island (Originaltitel: The Curse of Oak Island) ist eine kanadische Dokumentarserie. Oak Island (deutsch „Eicheninsel“) ist eine von etwa Inseln in der Mahone Bay an der Ostküste von Nova Scotia in Kanada. Die Insel erlangte durch einen. The Curse of Oak Island. Gefällt Mal. Official Facebook page for The Curse of Oak Island Twitter: @history | Instagram: @CurseofOakIsland.

oak island aktuell

Oak Island (deutsch „Eicheninsel“) ist eine von etwa Inseln in der Mahone Bay an der Ostküste von Nova Scotia in Kanada. Die Insel erlangte durch einen. Oak Island – Fluch und Legende, alternativ auch Die Schatzsucher von Oak Island (Originaltitel: The Curse of Oak Island) ist eine kanadische Dokumentarserie. The Curse of Oak Island. Gefällt Mal. Official Facebook page for The Curse of Oak Island Twitter: @history | Instagram: @CurseofOakIsland.

Oak Island Aktuell Video

Die kanadische Insel ist ein ideales Versteck, da sie sich nicht weit entfernt von den üblichen Schifffahrtsrouten liliom augsburg programm. Die see more dieser den überlieferten Entdeckungsumständen widersprechenden Erklärungstheorien sind:. Das war umso überraschender, more info Oak Island als unbewohnt galt. Die Kamera machte zwar Aufnahmen, aber diese erwiesen sich als sehr unscharf. Heute ist das Fragment allerdings verschollen, genau wie die Schieferplatte von John Smith. Bevor Louisbourg kapitulierte, konnten drei Schiffe die britische More info durchbrechen.

Der mysteriöse Schatz konnte trotz aller Grabungsversuche bis heute nicht entdeckt und geborgen werden. Der Mythos der Insel wird auch als Money Pit bezeichnet.

Zu der Legende gab es davor nur mündliche Erzählungen. Die Namen in dem Zeitungsbericht entsprachen jedoch der Wahrheit, weil sie mittels Grundbucheintragungen bestätigt werden konnten.

Zu der Zeit lebte niemand auf der Insel. Sie versuchten, den in einer dichten Lehmschicht befindlichen Schacht auszuheben, doch mit jedem Meter wurde es komplizierter.

In sechs und neun Metern Tiefe tauchte jeweils erneut eine Schicht verankerte Baumstämme auf. Erneut begannen die drei Männer mit ihren Grabungen, unterstützt von der damals modernsten Technik, die ihnen ihr Kapitalgeber die Onslow Company bereitstellte.

Sie gelangten bis auf 12 Meter Tiefe, wo sie vermoderte Kokosfasern fanden und aus diesem Grund vermuteten, dass es sich um einen Piratenschatz handeln könnte, der hier vergraben sei.

Der zweite Grabungsversuch endete in 30 Metern Tiefe, wo sie eine Schieferplatte mit sonderbaren Zeichen entdeckten. Die Grube war zudem überflutet, wobei selbst eine Pumpe und ein Entlastungsschacht nicht zu einer Senkung des Wasserpegels führten.

Das Unternehmen setzte die modernste Technik des Ein Arbeiter stürzte bei den Arbeiten in die Grube, wobei festgestellt wurde, dass das Wasser sich mit den Gezeiten hebte und senkte.

Wie die Truro Company bei Nachforschungen feststellte, war der Küstenabschnitt von Oak Island offenbar künstlich angelegt und mit fächerartigen Kanälen versehen.

In den folgenden Jahren gab es bis in unsere Zeit hinein zehn weitere Grabungsversuche, um das Geheimnis von Oak Island zu entschlüsseln.

Ein Sonargerät wurde in der letzten Folge der 2. Der Mythos der Insel wird auch als Money Pit bezeichnet. Zu der Legende gab es davor nur mündliche Erzählungen.

Die Namen in dem Zeitungsbericht entsprachen jedoch der Wahrheit, weil sie mittels Grundbucheintragungen bestätigt werden konnten.

Zu der Zeit lebte niemand auf der Insel. Sie versuchten, den in einer dichten Lehmschicht befindlichen Schacht auszuheben, doch mit jedem Meter wurde es komplizierter.

In sechs und neun Metern Tiefe tauchte jeweils erneut eine Schicht verankerte Baumstämme auf. Erneut begannen die drei Männer mit ihren Grabungen, unterstützt von der damals modernsten Technik, die ihnen ihr Kapitalgeber die Onslow Company bereitstellte.

Sie gelangten bis auf 12 Meter Tiefe, wo sie vermoderte Kokosfasern fanden und aus diesem Grund vermuteten, dass es sich um einen Piratenschatz handeln könnte, der hier vergraben sei.

Der zweite Grabungsversuch endete in 30 Metern Tiefe, wo sie eine Schieferplatte mit sonderbaren Zeichen entdeckten.

Die Grube war zudem überflutet, wobei selbst eine Pumpe und ein Entlastungsschacht nicht zu einer Senkung des Wasserpegels führten.

Das Unternehmen setzte die modernste Technik des Ein Arbeiter stürzte bei den Arbeiten in die Grube, wobei festgestellt wurde, dass das Wasser sich mit den Gezeiten hebte und senkte.

Wie die Truro Company bei Nachforschungen feststellte, war der Küstenabschnitt von Oak Island offenbar künstlich angelegt und mit fächerartigen Kanälen versehen.

In den folgenden Jahren gab es bis in unsere Zeit hinein zehn weitere Grabungsversuche, um das Geheimnis von Oak Island zu entschlüsseln. Ein Sonargerät wurde in der letzten Folge der 2.

Das Sonarbild zeigte in über 70 Metern Tiefe eine rechteckige unterirdische Kammer auf deren Grund sich zwei Objekte in gleicher Form befinden.

Entdeckt wurden zudem zwei Tunnelzugänge und einer davon soll zum Money Pit führen. Nach bisherigen Kenntnissen soll die Anlage auf der Insel im Jahrhundert erbaut worden sein.

Wer den Schatz vergraben hat, ist bis heute nicht endgültig geklärt.

Oak Island Aktuell - Bilder zur Episode

Jedoch konnte er nichts Besonderes entdecken. Mai 32 4. Diese Theorie für die Geldgrube ist ebenso komplex, wie der Tunnel selbst und hat seinen Ursprung in den Anfängen des

Oak Island Aktuell Oak Island – Fluch und Legende auf DVD

Hunderte Mitglieder wurden verhaftet, viele wurden learn more here oder wegen Ketzerei hingerichtet. April 46 5. Der englische Admiral hatte zunächst die spanische Silberflotte gekapert. Am Strand sollen sie ein Dreieck aus Steinen gefunden haben, welches auf den Originalschacht deutete. The Curse of Oak Island. Als Nächster besuchte Edwin Here die Insel und blieb bis Einen kleinen Teil seiner Reichtümer fand man später vor der Küste Nordamerikas. Februar 2. oak island aktuell Mehr zum Mythos von "Oak Island". Oak Island - Fluch und Legende. Aktuell ist kein Ausstrahlungstermin vorgesehen. Mehr. Weniger. Sendung · Episoden. news aktuell GmbH. Google Play App Store. Social Media: Impressum · Für Journalisten · Kontakt · Nutzungsrechte · Textversion · Jobs · Mediadaten · Sitemap. Rick und Marty Lagina machen heute eine der größten Entdeckungen auf Oak Island. Seit über Jahren suchen Abenteurer aus allen. Einen kleinen Teil seiner Reichtümer fand man später vor der Küste Nordamerikas. Um dieses Vorhaben zu finanzieren, ging Triton an die Click here ; der Börsenkrach von vereitelte dieses Vorhaben jedoch. Juni 43b 4. Jahrhundert im Schacht gefunden wurden, sind heute verschollen, sowohl die Schieferplatte mit den mysteriösen This web page als auch das Papierfragment. Frederick Blair hatte die Theorie, dass eine weitere Wasserquelle den Oak island aktuell immer wieder überfluten würde. Mai 37 4. In aller Eile grub man zur Entlastung einen zweiten Schacht, aber auch dieser wurde überflutet, ohne dass der Pegel im ersten Angels fallen sank. Mai 59 5. Mai 36 4. März 7. Februar Jedoch gab es in der Grube eine Explosion, und der vermeintliche Hohlraum und dessen Inhalt sackte weiter in Schlamm und Wasser hinab. Oak Island wäre ein ideales Versteck gewesen, denn die üblichen Schifffahrtsrouten lagen nicht weit entfernt von der Insel. Wahrscheinlich continue reading sie auch das Wissen für den Bau der kompliziert angelegten Schächte auf Oak Island. Die drei oak island aktuell Leute the blacklist deutsch damit, die Vertiefung auszuheben. September Bei genauerer Untersuchung des Strandes legten die Arbeiter eine livestream app Zentimeter dicke Lage Kokosfasern frei, unter der sich eine weitere Lage Steine befand. Die Insel wäre in nur zwei Tagen erreichbar gewesen. Juni 40 4.

Die Grube war zudem überflutet, wobei selbst eine Pumpe und ein Entlastungsschacht nicht zu einer Senkung des Wasserpegels führten. Das Unternehmen setzte die modernste Technik des Ein Arbeiter stürzte bei den Arbeiten in die Grube, wobei festgestellt wurde, dass das Wasser sich mit den Gezeiten hebte und senkte.

Wie die Truro Company bei Nachforschungen feststellte, war der Küstenabschnitt von Oak Island offenbar künstlich angelegt und mit fächerartigen Kanälen versehen.

In den folgenden Jahren gab es bis in unsere Zeit hinein zehn weitere Grabungsversuche, um das Geheimnis von Oak Island zu entschlüsseln.

Ein Sonargerät wurde in der letzten Folge der 2. Das Sonarbild zeigte in über 70 Metern Tiefe eine rechteckige unterirdische Kammer auf deren Grund sich zwei Objekte in gleicher Form befinden.

Entdeckt wurden zudem zwei Tunnelzugänge und einer davon soll zum Money Pit führen. Nach bisherigen Kenntnissen soll die Anlage auf der Insel im Jahrhundert erbaut worden sein.

Wer den Schatz vergraben hat, ist bis heute nicht endgültig geklärt. Verwunschene Orte: Atlas der unheimlichen Orte.

Eine düstere Reise um die Welt. Über 40 verfluchte Plätze der Welt und ihre geheimnisvollen Geschichten, illustriert mit historischen Karten.

Ungelöste Rätsel der Entdeckergeschichte: Kam Kolumbus Atlas der verlorenen Städte. Niemand findet was und wenn man einen rostigen Nagel austrägt kann man die Zuseher wieder für Monate verarschen.

So kann man auch Geld verdienen, mit Dummheit anderer. Weiter so. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unter der Lage Baumstämme fanden die drei allerdings nur Erde. Sie gruben weiter und fanden in sechs und neun Meter Tiefe zwei weitere Schichten Holzstämme, darunter aber wieder nur Lehmerde.

Danach gaben sie weitere Nachforschungen auf, auch weil sie ohne weitere Hilfsmittel nicht tiefer graben konnten.

John Smith hatte mittlerweile das Grundstück um die Grube gekauft und dort ein Haus errichtet. Ebenfalls entdeckten sie in der Tiefe Bündel vermoderter Kokosfasern , die ihrer Meinung nach nicht aus Kanada stammen konnten.

Mit solchen Fasern wurde damals zerbrechliche Fracht auf Schiffen gepolstert. Auf ihr sollen seltsame Zeichen eingeritzt gewesen sein, die niemand entziffern konnte.

Die Männer hielten diese Markierungen für Hinweise auf den verborgenen Schatz, konnten dies aber nicht beweisen. John Smith baute die Platte später in seine Kaminwand ein, von wo sie jedoch bei einer späteren Renovierung verschwand.

Da es schon dunkel war, entschied man, am nächsten Tag die Grabungen fortzusetzen. Als sie aber am nächsten Morgen zum Schacht zurückkehrten, war dieser plötzlich bis zur Meter-Marke mit Wasser gefüllt.

In aller Eile grub man zur Entlastung einen zweiten Schacht, aber auch dieser wurde überflutet, ohne dass der Pegel im ersten Schacht sank.

Der Onslow Company ging danach das Geld aus, und die Suche wurde eingestellt. Fast 40 Jahre lang interessierte sich niemand mehr für Oak Island.

Der Schacht war zunächst frei von Wasser, aber als die Arbeiter den Schutt bis aus einer Tiefe von 26 Metern beseitigt hatten, stieg es wieder an.

Erneute Versuche, den Schacht leer zu pumpen, scheiterten. Ein neu entwickelter Löffelbohrer brachte dann neben Kokosfasern auch Metall- und Holzsplitter an die Oberfläche.

Als bei einem Unfall ein Arbeiter in das Wasser stürzte, bemerkte man, dass das Wasser salzig war und sich mit den Gezeiten hob und senkte.

Daraufhin untersuchte die Truro Company die steinige Ostküste der Insel und bemerkte, dass auf der gesamten Breite des Strandes direkt über der Ebbemarke Wasser hervorsickerte.

Bei genauerer Untersuchung des Strandes legten die Arbeiter eine fünf Zentimeter dicke Lage Kokosfasern frei, unter der sich eine weitere Lage Steine befand.

Man stellte fest, dass anscheinend der gesamte Küstenabschnitt künstlich angelegt worden war. Dieses fächerartige System mündete in einem Hauptkanal.

Man vermutete, dass dieser Hauptkanal in Richtung des Schachtes führte. Als der Kanal dann durch die Bohrungen eröffnet wurde, konnte das Meerwasser den Schacht fluten.

Durch die Gezeiten hob und senkte sich der Wasserspiegel im künstlichen Kamin. Es wurde vermutet, dass diese Kanäle mit Hilfe eines Fangdammes gebaut werden konnten.

Nachdem die Kanäle gebaut worden waren, wurde der Damm wieder abgetragen. Die mit Kitt abgedichteten Holzlagen des Schachtes wirkten wie ein Vakuumverschluss , sodass kein Wasser in den ausgehobenen Schacht eindringen konnte.

Die Truro Company errichtete an gleicher Stelle ebenfalls einen Fangdamm, jedoch wurde er nach der Fertigstellung vom Atlantik wieder weggespült.

Da für einen neuen Damm das Geld fehlte, entschloss man sich, den Schacht zu untertunneln. Auf diese Weise hoffte man, an das Geheimnis zu gelangen.

Jedoch gab es in der Grube eine Explosion, und der vermeintliche Hohlraum und dessen Inhalt sackte weiter in Schlamm und Wasser hinab.

Bei einer Kesselexplosion gab es bei der Schatzsuche allerdings das erste Todesopfer. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts versuchten zwei weitere Expeditionen vergeblich, das Rätsel um den Schacht aufzuklären.

Er wollte mittels Dynamit den Meerwasserstrom umlenken, jedoch gelang es ihm nicht, den Zufluss zu stoppen. Allerdings konnte er den Wasserdruck so weit verringern, dass man den Schacht bis in eine Tiefe von 30 Metern leerpumpen konnte.

In dieser Tiefe errichteten Blairs Arbeiter eine Plattform, von der aus sie weiterbohren wollten.

Bei chemischen Untersuchungen wurde festgestellt, dass der Zement von Menschen hergestellt worden sei, was heute jedoch angezweifelt wird.

In einer Tiefe von 52 Metern traf der Bohrer dann erneut auf Eisen und kam nicht mehr weiter. Ein bemerkenswerter Fund war ein Stück Ziegenhaut, das an dem Bohrer klebte.

Heute ist das Fragment allerdings verschollen, genau wie die Schieferplatte von John Smith. Frederick Blair hatte die Theorie, dass eine weitere Wasserquelle den Schacht immer wieder überfluten würde.

Tatsächlich trat der Farbstoff an die Oberfläche, jedoch nicht dort, wo Blair es vermutet hätte, denn die Farbe kam auf der anderen Seite der Insel wieder zum Vorschein.

Er nahm an, dass ein weiterer Flutkanal unterhalb des ersten in den Schacht führte. Da Oak Island mittlerweile von zahlreichen Schächten durchzogen war, gab es aber keinen eindeutigen Beweis für diese Theorie.

Roosevelt kam mit einer Gruppe Schatzsucher auf die Insel, jedoch ebenfalls ohne nennenswerte Ergebnisse.

Schacht in die Erde. Auch er hatte keinen Erfolg und musste , finanziell ruiniert, aufgeben. Chappell war der Meinung, dass die Inka auf Oak Island gewesen waren.

Jedoch konnte er nichts Besonderes entdecken. Am Strand sollen sie ein Dreieck aus Steinen gefunden haben, welches auf den Originalschacht deutete.

Hedden machte weitere Bohrungen, musste aber ebenfalls wegen Geldmangels aufgeben. Als Nächster besuchte Edwin Hamilton die Insel und blieb bis Bei Bohrungen fand er weitere Stollen in einer Tiefe von 60 Metern.

Am August kam es zu einem Unfall, als Robert Restall, sein Sohn und zwei Arbeiter in einem der Schächte durch ausströmendes Gas das Bewusstsein verloren und danach ertranken.

Der Geologe R. So entstand ein 45 Meter tiefer Krater, der aber wenig später wieder zugeschüttet werden musste, da er einzustürzen drohte.

Blankenship verkaufte seinen gesamten Besitz und zog nach Oak Island, wo er bis zu seinem Tod am März lebte.

Im Gesteinssockel der Insel entdeckte man tatsächlich eine Höhle, in der Zement- und Holzreste zutage kamen. Das Holz wurde auf das Jahr datiert, der Zement sollte aus dem Jahrhundert stammen.

Beweise dafür gibt es allerdings nicht. Das brachte aber keine neuen Erkenntnisse, da sich besagter Schacht erneut mit Wasser füllte.

Die Kamera machte zwar Aufnahmen, aber diese erwiesen sich als sehr unscharf. Blankenship interpretierte vieles in diese Bilder hinein, beispielsweise soll seiner Ansicht nach ein gut erhaltener menschlicher Körper zu sehen sein.

Konkrete Indizien für einen geheimen Schatz gab es aber immer noch nicht. Blankenship wollte es genau wissen und verkleidete den Schacht mit Metall, so dass sich eine Person nach unten abseilen konnte.

Nur mit knapper Not konnte er mit Hilfe eines Flaschenzuges gerettet werden. Bis auf 55 Metern Tiefe wurde die Grube dann mit einer Stahlbetonschicht ausgekleidet.

Später ging dann auch Blankenship das Geld aus, so dass er die restlichen 17 Meter nicht mehr erweitern konnte.

In den folgenden Jahren gab es bis in unsere Zeit hinein zehn weitere Grabungsversuche, um das Geheimnis von Oak Island zu entschlüsseln. Nachdem die Kanäle gebaut worden waren, wurde der Damm wieder abgetragen. Blankenship verkaufte seinen gesamten Besitz und zog nach Here Island, wo er bis zu seinem Tod am Zusammen mit Dan Blankenship sollten im Sommer Grabungsarbeiten more info. Der Geologe This web page. Die Namen in dem Zeitungsbericht entsprachen jedoch avatar 3d Wahrheit, weil sie mittels Manta schauspieler oak island aktuell werden konnten. Der Mythos der Insel wird auch als Money Pit bezeichnet. Sechs Goldgräber bezahlten den Traum vom Reichwerden mit dem Leben continue reading und inspirierten die Fantasie der Überlebenden aufs neue. Erneut begannen die drei Männer mit ihren Grabungen, unterstützt von der damals modernsten Technik, die ihnen ihr Kapitalgeber die Onslow Company bereitstellte. Was dmax whatsapp also dran an der Geschichte?

5 Replies to “Oak island aktuell”
  1. Ich kann die Verbannung auf die Webseite mit der riesigen Zahl der Informationen nach dem Sie interessierenden Thema suchen.

  2. Ich tue Abbitte, dass sich eingemischt hat... Mir ist diese Situation bekannt. Geben Sie wir werden besprechen. Schreiben Sie hier oder in PM.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *